Werkrückschau der Indie-Helden. 20 Jahre auf 3 CD's (zum Preis von einer einzelnen), eine davon mit "outtakes and rarities".
Naturgemäss kann ein Best-Of-Album einer Band nie vollständig gerecht werden. Immerhin gelingt es "Prisoners Of Love" aber ganz gut, einen Eindruck der Breite von Yo La Tengo's Schaffen zu vermitteln. Sanfte, folkige Töne à la The Go-Betweens treffen auf Sonic Youth'sche Feedbackorgien, Pop-Arrangements sind ebenso anzutreffen wie schräge oder rein repetitive Songabläufe oder eher cineastisch anmutende Soundscapes.

Die Doppel-CD "Prisoners Of Love: A Smattering Of Scintillating Senescent Songs 1985-2005" enthält - wie der Name unschwer erkennen lässt - Songs aus den Jahren 1985 bis 2003 und deckt somit alle Releases von "The River Of Water" bis "Summer Sun" ab. Interessanterweise ist diese doch relativ grosse Zeitspanne den Songs nicht anzuhören. Was weder heisst, dass Yo La Tengo in den 80ern wahnsinnig zukunftsweisend waren, noch dass sie jetzt altbacken klingen. "Zeitlos" ist vielmehr das Zauberwort!

Die dritte CD "A Smattering Of Outtakes And Rarities 1986-2002" enthält 5 bis anhin unveröffentlichte Songs, die anderen 11 stammen von Singles, Compilations etc. Weder stiltistisch noch qualitativ sind hier grosse Unterschiede zu den Songs der Best-Of-CD's auszumachen, vielmehr rundet die CD das Bild einer experimentierfreudigen Band wunderbar ab. Herausstechend ist sicher der von Kevin Shields (My Bloody Valentine) angefertigte Remix von "Autumn Sweater", der aus dem Original einen blubbernden Elektro-Track mixt. Aber auch die Akustik-Version von "Tom Courtenay" ist hörenswert.

Wer Indie sagt meint sehr oft Yo La Tengo, das ist mir erst nach dem Hören dieser sehr empfehlenswerten Compilation so richtig bewusst geworden!

8/10

Ähnliche Interpreten:
The Go-Betweens
Sonic Youth
Velvet Underground
My Bloody Valentine

www.yolatengo.com